Gesundheitszentrum Viechtach - Kurze Wege für ein großes Spektrum an Versorgung

„Eine Bereicherung für den Standort Viechtach“, fasst Vorstand der Arberlandkliniken Christian Schmitz die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten in der Karl-Gareis-Straße 33 zusammen. Was im Landkreis Regen bereits seit mehr als einem Jahrzehnt im Gespräch war, wurde in zehn Monaten Bauzeit realisiert: Die Penzkofer Bau GmbH aus Regen verwirklichte das neue Gesundheitszentrum als Investor und Vorhabensträger von der Planung bis zur Fertigstellung. Das Gesundheitszentrum direkt an der Arberlandklinik Viechtach ist betriebsbereit und beginnt seine Arbeit am 4. Mai.

So ist die Stadt Viechtach nun um zahlreiche Fachärzte, die sich auf das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Arberland und die Radiologische Praxis Dr. Neumaier und Kollegen verteilen, reicher. Das Sanitätshaus Lackerbeck bezieht im Gesundheitszentrum neue Räumlichkeiten (bisheriger Standort: Mönchshofstraße). Im April 2019 war Baustart. Auf vier Etagen und 1500 Quadratmetern Nutzfläche entstanden moderne Praxis- und Therapieräume mit direkter Anbindung an die Arberlandklinik. Aktuell kümmern sich die Handwerker um den Feinschliff beim Innenausbau. Die zusätzlichen Parkplätze vor dem Gebäude sind asphaltiert, die Gestaltung der Außenanlagen läuft. Ein Großteil der Räume ist schon vor der Eröffnung belegt, zwei Praxiseinheiten sind noch zu vermieten.

„Ich bin stolz auf unsere Mitarbeiter sowie alle Partner, die zum Gelingen des Projekts beitrugen“, so Schmitz. „Allen voran geht der Dank an Landrätin Rita Röhrl und den Landkreis Regen, ohne deren Rückhalt das Projekt nicht realisiert worden wäre.“ Auch die Stadt Viechtach habe stets unkompliziert und schnell unterstützt. Ein Dank der Arberlandkliniken geht an die Penzkofer Bau GmbH, die das langersehnte Wunschprojekt in kürzester Zeit verwirklichte. Vor allem auf Verwaltungsleiter der Arberlandklinik Viechtach Walerich Schätz und MVZ-Geschäftsführer für alle drei Standorte (Zwiesel, Regen und Viechtach) Andreas Probst sei Schmitz stolz, denn ohne deren Einsatz stünde auch das MVZ heute nicht kurz vor der Eröffnung.

Kurze Wege zu unterschiedlichsten Fachärzten - ein Katzensprung in die Arberlandklinik sowie ein Magnetresonanztomograph und ein Computertomographiegerät, fachspezifische Versorgung durch ein Sanitätshaus und das alles mit besten Aussichten über die Stadt Viechtach. Dies sind nur einige der Vorteile, die sich mit der Eröffnung der neuen Einheiten ergeben. Das erläutert auch Andreas Probst: „Als Medizinisches Versorgungszentrum versammeln wir unterschiedliche Facharztpraxen unter einem Dach.“ So gebe es ab 4. Mai regelmäßige Sprechstunden der Fachbereiche Innere Medizin mit den Schwerpunkten Gastroenterologie und Kardiologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Psychiatrie und Psychotherapie sowie Anästhesie. Ab Juli wird das Angebot im Viechtacher MVZ bereits um die Bereiche Chirurgie, Orthopädie und Neurologie erweitert. „Vor allem für die Patienten ist die Vernetzung der Fachbereiche in denselben Räumlichkeiten ein enormer Vorteil“, so Probst weiter. „Bei einer Schwangerschaft sind beispielsweise ein erhöhter Blutdruck oder Zuckerwerte keine Seltenheit – bei uns ist eine entsprechende Abklärung im gleichen Haus möglich.“ Denn auch für die Ärzte sind die Wege kurz und eine schnelle Abstimmung untereinander ist unkompliziert möglich.

Das MVZ könne mit seinen drei Standorten eine durchgehende fachärztliche Versorgung werktags zwischen 07:30 Uhr und 18:00 Uhr anbieten – dies sei ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal. „Hierbei geht ein großer Dank an alle diejenigen, die uns ihr Vertrauen schenken“, so der MVZ-Geschäftsführer. Sei es der Landkreis Regen, der im MVZ Arberland erhebliche Investitionssummen trägt, die niedergelassenen Hausärzte, die die Zusammenarbeit mit dem MVZ Arberland sehr zu schätzen wissen – und allen voran die Patienten, für diese die ganzen Anstrengungen unternommen werden.

Patienten können auch liegend vom Gesundheitszentrum über den geschaffenen Zugang von und zur Arberlandklinik transportiert werden. Deutet beispielsweise eine Ultraschalluntersuchung des Herzens auf kritisch verengte Herzkranzgefäße hin, kann auch umgehend eine Notfall-Herzkatheter-Intervention zur Aufdehnung der Engstellen in der Arberlandklinik Viechtach eingeplant werden. Nicht nur für Patienten bringt das Medizinische Versorgungszentrum große Vorteile - auch eine Anstellung für Ärzte ist hier attraktiv: Im MVZ Arberland wird unter anderem durch MVZ-Geschäftsführer Andreas Probst und sein Team vieles zentral geregelt: Bestellungen, Personaleinsatz, Sprechstunden. „Für unsere Ärzte heißt das vor allem Entlastung“, erläutert Probst. „Sie können sich wieder mehr auf das Wesentliche konzentrieren, als das manchmal in der Selbstständigkeit der Fall ist - nämlich auf die Medizin.“ Viele der Ärzte seien zudem ambulant im MVZ Arberland und stationär in den Arberlandkliniken tätig - der Patient kann ambulante und stationäre Behandlung „aus einer Hand“ erhalten, wenn er dies wünscht. Die Praxis sei komplett neu eingerichtet worden, inklusive neuester Medizintechnik und Diagnostikgerätschaften. Termine im MVZ Arberland werden weiterhin über die zentrale Telefonnummer vergeben: 09921 960 967-0.

Nicht nur das MVZ Arberland bietet den Patienten in und um den Landkreis Regen erhebliche Vorteile, auch die Ansiedelung einer Filiale der Radiologischen Praxis MVZ Dr. Neumaier & Kollegen, welche über einen Magnetresonanztomographen (MRT) verfügt, schließt eine Versorgungslücke. Untersuchungen mit dem MRT sind schonender für Patienten und für viele diagnostische Fragestellungen, beispielweise der Knorpel, Bänder oder Gefäße, unverzichtbar. Die MRT-Untersuchung stationärer Patienten der Arberlandklinik, war bisher nur über eine Fahrt nach Zwiesel in die Radiologische Praxis Dr. Schleicher möglich. Ab sofort gilt auch hier: Kürzere Wege für eine bessere Versorgung. Dem ist jedoch noch nicht genug – so sind in der Filiale des MVZ Dr. Neumaier & Kollegen auch ambulante MRT-Untersuchungen für alle Kassen möglich.

Auch das Sanitätshaus Lackerbeck ist ein hervorragender Partner für die Arberlandklinik und das MVZ Arberland. So können beispielsweise orthopädische oder unfallchirurgische Patienten schnell und unkompliziert über den Weg in das Sanitätshaus entsprechende Hilfsmittelversorgung erreichen.

Eine zuvor offiziell geplante Eröffnungsfeier konnte aufgrund der weiter bestehenden Pandemie-Situation leider nicht stattfinden - die Verantwortlichen planen jedoch einen Nachholtermin. In Hinblick auf die ab 4. Mai stattfindenden Sprechstunden wurden von den Verantwortlichen bereits entsprechende Hygienestandards etabliert – außerdem soll der vorgeschriebene Abstand zwischen den Patienten im Wartebereich gewährleistet werden.

Zurück